Bergfrühling-Classic Sieger 2012

21. Mai 2012

Nach 1056 km selektivster Bergstrecken mit tollen 360° Panoramen ins Piemont, wurde das Ziel Memmingen erreicht.

 

Sieger im Gesamtklassement:

1. Platz Dietrich Ballin / Eva Victoria Ballin D/UK Proteus-Jaguar XK 120 C
2. Platz Andreas Herz / Roland Hierl D/D Porsche 911 Carrera Targa 3.0
3. Platz Alexis Lamaye / Susanne Lamaye D/D Lamborghini Espada S 3


Sieger Wertung Bergkönig Pokal (45 km) ex aequo:

Alexis Lamaye / Susanne Lamaye D/D Lamborghini Espada Serie 3 1973
Andreas Herz / Roland Hierl D/D Porsche 911 Carrera Targa 3.0 1976


Sieger der Tagesetappen:

1. Etappe 17.05.2012 Alexis Lamaye/Susanne Lamaye D/D Lamborghini Espada Serie 3 1973
2. Etappe 18.05.2012 Willi Mayer/Christina Meyer D/D Lagonda Le Mans 45 1934
3. Etappe 19.05.2012 Andreas Herz/Roland Hierl D/D Porsche 911 Carrera Targa 3.0 1976


Nach bestandener technischer Abnahme, wurde um 10.30 Uhr am Vatertag bei schönsten Sonnenschein das erste Fahrzeug auf die Route 2012 geschickt. Die 1. Etappe, 260 km, Wertungsprüfungen bis zu 45 km Länge. Auf den schönsten, wenig befahrenen Straßen durch Unter- u. Oberallgäu bis nach Vorarlberg.
Abends, mit Freunden, dann den Aperitif und das Alpenpanorama bei Sonnenuntergang genießen.

Restart am Morgen bei Sonnenschein. Der vortags gefahrene Rundkurs nun in schnellerer Gangweise, weiter über Liechtenstein auf der Route. Nach der Mittagspause folgte die 1.+ 2. Wertung zum Bergkönig Pokal. Das Tessin, die Lobardai folgten, bis das Ziel Piemont erreicht war. Die 3. Wertung zum Bergkönig Pokal steht nun im Roadbook. Ziel auf 1456 m, die Bergankunft auf 1496 m mit tollen 360° Panoramen.

Der Erlebnisabend beginnt mit der Bootsrundfahrt. Dann das Dinner auf der Insel mitten im See. Die Teilnehmer genießen das hervorragend zubereitete Fischmenü, den italienischen Flair und die Seekulisse. Die Nacht wird kurz, da an der Hotelbar viele Benzingespäche weiter geführt werden.

Mit einem traumhaften Sonnenaufgang über dem Lago Maggiore werden die Teilnehmer am Samstag morgen geweckt.

Start morgens um 7.30 Uhr. Kaum Verkehr auf der Uferstraße. Der südlichste Punkt der Route 2012 muss noch erreicht werden. Die Lombardai bietet dann den Teilnehmer so manche selektive Strecke.
Genaues Fahren ist angesagt. Den Lago Maggiore in seiner kompletten Länge hat man genossen. Heute folgen Luganer See und Comer See.
Die Espresso Pause mit "exclusiven Parkplatz mitten auf der Piazza". So lässt man es sich gut gehen, bei der Bergfrühling-Classic 2012.
Damit man auch gestärkt die 4. Wertung zum Bergkönig Pokal angehen kann, gibt es ein exquisites regionales Wildmenü zum Mittagessen.

Weil es über das Erlebte in diesen drei Tagen so viel zu erzählen gab, die Stimmung toll, das Galamenü top, es aber auch viele Bildmotive zu sehen gab, dauerte die Bergfrühling Classic - Night bis 4.00 Uhr in der Früh.

An dieser Stelle möchte sich die Organisationsleitung nochmals bei den Teilnehmern mit Ihren wunderschönen Fahrzeugen bedanken.

Danke, Ihr seid einfach Klasse.
Wir freuen uns auf das kommende Jahr,
8.-11. Mai 4. Bergfrühling - Classic 2013.

Euer Organisationsteam der Bergfrühling-Classic