Alle Teilnehmer sind Sieger der Bergfrühling Classic 2016

14. Juni 2016

Das Ziel der Bergfrühling-Classic war 2016 in Südtirol. Nach 1010 km, 18 Alpenpässen und Höhenmetern im mittleren fünfstelligen Bereich, war die spektakuläre Routenführung der diesjährigen Ausgabe zu Ende.

In Memmingen im Allgäu am Donnerstag, den 9. Juni 2016 bei strömendem Regen gestartet, kamen abends die Teilnehmer bei trockenen Witterungsverhältnissen und sogar leichtem Sonnenschein in Südtirol an. Die Route verlief durch Tirol, das Ötztal über das Timmelsjoch bis nach Kaltern. Die absolut schlechte Witterung mit sehr ergiebigem Starkregen und Gewittern am ersten Rallyetag forderte den Veranstalter übergebührend heraus. Einige Zeit - Prüfungen konnten in Deutschland leider nicht gefahren werden, da die schlechte Witterung der zurückliegenden letzten Wochen Straßenbaumaßnahmen in der Fertigstellung massiv verzögerten. So konnten diese Straßen bzw. die benötigten Parkflächen, hier lag das nicht verarbeitete Baumaterial, nicht genutzt werden, obwohl dem Veranstalter alle dazu benötigten behördlichen Genehmigungen erteilt wurden.

Dafür gab es dann für alle am zweiten Tag der Rallye die optimale Entschädigung, denn dieser Tag führte die Oldtimer Gruppe bei schönstem und vor allem klarem Sonnenscheinwetter in die Dolomiten. Mit der Umrundung des Sellastocks und dem Überfahren des Karerpasses wurden die Dolomiten, die seit 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen, bereist. Wunderschöne Panoramen konnten die Teilnehmer in vielfältigster Weise genießen. Die Zeitkontrollen spielten so dann eher die untergeordnete Rolle. Genießen - „Oldtimer- und Naturfaszination pur erleben“ - war angesagt. Da der gesetzte Zeitplan es zuließ, wurden die gesetzten Zeitkontrollen verlängert. Der Abend wurde, wie auch tags zuvor bei vorzüglicher Südtiroler Kulinarik und Südtiroler Wein auf der Terrasse des Hotels genossen.

Die dritte Etappe war dann leider wieder verregnet, es ging ins Vinschgau und seine Seitentäler und weiter bis aufs Stilfser Joch auf 2800 m. Über das Brezer Joch und den Mendelpass, mit einem letzten Blick ins Etsch- und Eisacktal wurde dann wieder abends der Kalterer See erreicht. Bei einem tollen Galadinner wurden die Sieger dieser spektakulären 1010 km langen Route gekürt. Alle Teilnehmer durften sich als Sieger fühlen, eine Oldtimer Rallye mit dieser ambitionierten Routenführung gefahren zu sein. Diese einzigartigen, vielfältigen Erlebnisse werden die Teilnehmer noch lange in Erinnerung behalten.

Wir freuen uns auf das kommende Jahr im Mai 2017. 
7. Bergfrühling - Classic 24. - 27. Mai 2017

Ein Brückentag Wochenende - Christi Himmelfahrt / Auffahrt, wie es unsere Schweizer Freunde benennen. Es geht auf neuer Route und noch nicht befahrenen Pässen nach Südtirol und……...